Das Hundemagazin mit Herz

Hundebuggy – Der Kinderwagen für Hunde

Immer häufiger sieht man Hundehalter mit einem Hundebuggy durch den Park laufen. Mit diesem praktischen Transportmittel kannst du mit deinem Hund gemütlich Frischluft schnappen, wenn die alten Beinchen deines Hundes nicht mehr mitmachen. Natürlich solltest du versuchen, so viel wie möglich noch mit deinem Senior Hund zu laufen, aber er wird die verlängerte Draußen-Zeit im Hundebuggy sicherlich genießen. Alternde Hunde leiden ganz oft unter dem Boreout-Syndrom, sie können nicht mehr laufen wie früher und verbringen viel Zeit nur am Rumliegen. Daher ist es wichtig, dass du mit deinem Senior Hund aktiv bleibst und ihm Beschäftigungen und Abwechslung bietest. Dafür ist der Hundebuggy ideal geeignet.

Wann brauche ich einen Hundebuggy?

Der Hundebuggy kann zum Einsatz kommen, sobald dein Hund aufgrund einer Erkrankung nicht mehr gut zu Fuß ist. Leidet er also unter Krankheiten wie Arthrose, Spondylose oder einem Bandscheibenvorfall, dann kann er mitunter einfach nicht mehr gut laufen. Der Hundebuggy kann auch unterstützend herbeigenommen werden, so dass du trotz eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten deines Hundes noch längere Runden drehen kannst. Schließlich willst du deinen Hund auch nicht immer zuhause lassen, wenn die Wege mal etwas länger werden. Insbesondere im Alter kommen viele Hunde mit dem Alleinesein auch nicht mehr so gut zurecht, wie in jungen Jahren.


  • Kundenstimmen


    Ich fand es erst schwer, mich an den Gedanken zu gewöhnen, meinen Hund durch die Gegend schieben zu müssen. Aber ich sehe, wie mein Hund es genießt und bin froh, dass wir jetzt den Kinderhundewagen haben! Anonym

  • Kundenstimmen


    Mein Hund und ich waren immer sehr aktiv. Wir haben jetzt einen Hundebuggy für’s Fahrrad – so sind wir weiterhin viel draußen unterwegs! Anke

Was für Modelle gibt es?

Es gibt Hundebuggys, die einem Kinderwagen ähneln und Hundebuggys, die sich auch als Fahrradanhänger umfunktionieren lassen. Je nach Art der Bereifung und der Federung können die Hundebuggys auch zum Wandern oder eben für Radtouren genutzt werden. Wir empfehlen beim Kauf des Hundebuggys auf die Räder zu achten, diese sollten nicht zu klein sein und zudem gut federn. Für große Hunde eigenet sich das Modell TOGfit sehr gut, es ist bis 32kg belastbar und bietet ausreichend Liegefläche für einen großen Hund.

 

Wo kann ich einen Hundebuggy kaufen?

Die größte Auswahl an Hundebuggys hast du im Internet. Da es sich um ein Nischenprodukt handelt, haben die großen Tierhandlungen meist nur ein oder zwei Modelle zur Verfügung, wenn sie denn überhaupt damit ausgestattet sind. Beim Online-Einkauf hast du immer ein 14-tägiges Rückgaberecht, sollte die Größe also nicht passen oder solltest du mit der Qualität nicht zufrieden sein, kannst du das Produkt in der Regel kostenlos zurückschicken. Da dies natürlich etwas nervig und natürlich auch nicht umweltfreundlich ist, versuchen wir dir hier einen genauen Überblick über die Modelle und deren Vor- und Nachteile zu bieten.

Hundebuggy, Hundekinderwagen oder Pet Stroller – Es sollte dir nicht peinlich sein

Natürlich erwarten Leute keinen Hund in einem Kinderwagen und du wirst sicherlich den ein oder anderen überraschten Blick ernten. Solange du deinen Hund nicht durch die Gegend fährst, weil du ihn „vermenschlichst“, sondern weil er tatsächlich Einschränkungen am Bewegungsapparat hat, solltest du über dem Ganzen stehen. Vielleicht ist hier auch etwas Aufklärungsarbeit seitens uns Hundehaltern gefragt.

*Alle genannten Preise unter Vorbehalt. Letzte Prüfung 2019. Diese Website benutzt Affiliate-Links. Wenn du auf den Link klickst, erhalte ich von dem Anbieter eine Provision. Der Preis für dich ändert sich nicht.